…zum Schreiben. Ich darf Kuscheln!

Aber ich wollte eben notieren, dass ich gleichzeitig weine. Vor Erleichterung, vor Dankbarkeit, vor Glück. Keine Ahnung. Da muss endlich ein paar Wochen und Monate Anspannung weggeweint werden.

Und ich erzähle dem kleinen Herzkind auf meinem Arm, dass ich es immer halten werde, wenn es das braucht. Dass ich so froh bin, dass er bei uns ist und wie stolz ich auf ihn bin, dass er die letzte Wochen uns ein Vorbild in Tapferkeit und Gelassenheit war und wie überglücklich ich bin, dass er die letzten Schritte wie selbstverständlich gemeistert hat…und das in einem bahnbrechenden Tempo!

Zum Glück hat uns die Pflegerin zum Kuscheln ein großes Handtuch gegeben…braucht ihr auch eins? Dann mal kurz Schneuzen und Durchatmen! Puh!

Ihr fühlt euch irgendwie abgehängt? Betrogen um Updates zwischen „er ist extubiert, hat aber noch EEG und so viele Zugänge“ und „wir kuscheln hier gemütlich“? Nein, ihr habt keine Blog-Artikel verpasst. Es ist verständlich, dass ihr euch abgehängt fühlt. Irgendwie hat uns der Kleine nämlich auch abgehängt. 😂🙈

Kuscheln am 1. Monats-Geburtstag

Also, nochmal Revue passieren lassen. Vor 3 Tagen wurde er Extubiert und und an die Beatmung mit CPAP gehängt. Mit bis zu 30% Sauerstoffgabe musste er sich das atmen erst mal so richtig angewöhnen. Dann wurde es vor zwei Tagen immer weniger Sauerstoff und immer weniger Druck auf die Lunge zu Unterstützung des Atmens. Und dann sind quasi innerhalb von STUNDEN sämtliche Zugänge bis auf einen entfernt worden. Alle Medikamente sind entweder abgesetzt oder auf orale Medikamente umgestellt. Die Beatmung wurde weiter Schritt fürs Schritt reduziert. Und letzte Nacht hat man ihm seine Nasenbrille einfach auch noch genommen. Als der Papa heute morgen kam waren auch schon alle EEG Pinöppel ab, die sein Aufwachen überwacht haben.

Klamotten hatte er auch an. Und zack durfte er bei Papa auf den Arm. Jo…und dann war da die engagierte Schwester G. die auch keine Sekunde daran gezweifelt hat, dass das Herzkind nicht nur sondiert werden solle, sondern auch versuchen soll aus der Flasche zu trinken. Und während Papa ihm die Flasche mit den fein abgezählten 45 ml Milch gab, hat Schwester G. für den Rest eine Pumpe angebaut…um den Rest peu-a-peu zu sondieren. Tja…was soll ich sagen…für die Pumpe hat der Herzkind nix übrig gelassen und hat aus dem Stand die Flasche leer gezogen! (MEIN SOHN! 💪 😂)

In meiner Nachmittags-Schicht das gleiche: Kuscheln und 50 ml Milch auf Ex! Nur am Abend in der zweiten Papa-Schicht war er von seinem Spurt wohl zu müde und hat sich nach 15 ml ein Nickerchen gegönnt. Er hat es sich redlich verdient.

Das ist kein Herzkind, das ist ein Wunder-Kind!

Die erste Stunde des Kuschelns hab ich nur geheult und am Ende musste ich über ne ne Stunde aufs Klo. Konnte aber nicht. Kind schlief auf mir. Endlich „Wochenbett-Feeling“! 😂🤪



Abonniere unsere Herzkind-Geschichte!

Schließe dich 90 anderen Abonnenten an

Und wenn du meine Arbeit hier ein wenig unterstützen möchtest…spendiere mir ein bisschen Schokolade!

Spendiere mir ein bisschen Schokolade!

Alle Blog-Artikel gibt es auf meinem Herzkind-Blog! Die Geschichte beginnt mit dem Ersttrimester-Screening im Dezember 2022.

Möchtest du für eine größere Organisation spenden, dann schaue doch mal bei den „Kinderherzen“ vorbei, diese fördern die deutschen Kinderherzzentren! Oder bei den Ronald McDonald Häusern! Oder beim Bunten Kreis Aachen!

4 Comments

  1. Wiebke Joormann-Scholz 14. Juni 2022 at 4:52 - Reply

    Oh, wie wundervoll, das zu lesen!

    Danke fürs Mitnehmen, liebe Claudia.

    Jetzt geht das große Kuscheln richtig los! 😍

    • ClaudiaKamprolf 14. Juni 2022 at 4:56 - Reply

      Oh ja! Und irgendwie hoffentlich bald mal die große Schwester integrieren beim kuscheln 🥰

  2. Norma Burow 14. Juni 2022 at 19:02 - Reply

    Oooooh, ich fühle mit dir!! Und freue mich meeega dolle für euch 💃

Kommentar verfassen