Du weißt, ich bin immer auf der Suche nach Wegen, wie ich mein kleines Unternehmen als selbstständige Mama rocken kann, ohne dabei in den zu-viele-Bälle-Wahnsinn zu verfallen. Heute möchte ich über etwas sprechen, das in der großen weiten Prozess- und Projektmanagement Welt die letzten Jahre immer mehr im Trend liegt: Agile Sprints. Und weil ich es bin, geht es hier natürlich um agile Sprints für selbstständige Mamas!

Ich behaupte ja, dass die agile Arbeitsweisen nicht in der IT geboren wurde, sondern eigentlich von Mamas erfunden wurden…sie hatten nur nie Zeit, sie aufzuschreiben! Deswegen liefere ich dir weiter unten ein paar Beispiele aus dem “echten” Leben. Sie werden dir zeigen, was für eine Sprint-Spezialistin du bereits bist!

Agiler Sprint – eine trockene Kurzdefinition in Stichpunkten

Ein agiler Sprint ist eine kurze, fokussierte Arbeitsperiode in einem agilen Prozess, der dazu dient, konkrete Ziele zu erreichen. Hier sind die Hauptmerkmale eines agilen Sprints:

  • Zeitliche Begrenzung: Typischerweise dauert ein Sprint zwischen 1 und 4 Wochen. Du kannst es aber immer individuell festlegen. Ein Abend, ein Wochenende oder eine Stunde.
  • Feste Ziele: Jeder Sprint hat klare, vordefinierte Ziele und Aufgaben, die während dieser Zeit abgeschlossen werden sollen.
  • Inkrementelle Entwicklung: Dein Produkt bzw. Ergebnis wird nach jedem Sprint um neue, funktionsfähige Teile erweitert.
  • Feedback-Schleife: Am Ende jedes Sprints findet eine Überprüfung statt, um Feedback zu sammeln und den nächsten Sprint zu planen.
  • Flexibilität: Anpassungen können während des Sprints vorgenommen werden, um auf sich ändernde Anforderungen oder Probleme zu reagieren.

Agile Sprints ermöglichen es flexibel und effizient zu arbeiten, indem sie sich auf klare Ziele konzentrieren und regelmäßiges Feedback integrieren.

Agile Sprints kennst du aus deinem Mama-Alltag

Ich behaupte, Eltern und insbesondere Mamas sind agile Sprint-Weltmeister. Ein paar Beispiele gebe ich dir hier! Ich gebe zu, sie sind aus meinem Alltag und ich hoffe, du findest dich darin wieder. 😎

  • Es ist 8:40 Uhr. In genau 20 Minuten schließt die KiTa ihre Türen. Das Kind kann sich nicht entscheiden. Soll es die Leggins mit den Punkten sein, oder ein Kleid? Ich weiß: wenn ich jetzt eine Entscheidung forciere, geht nix mehr! Also werde ich kreativ. Können wir ein Kleid als Alternative mitnehmen? Nein. Können wir die Leggins mit einem Rock aufpimpen? Nein. 8:45 Uhr. 10 Minuten haben wir noch bis wir aus dem Haus sein müssen und die Punkte “Haare” und “Zähne” stehen auf noch auf der Liste der To-Do’s. Diese wird nun von mir “on the fly” neu priorisiert. “Haare” wird vorgezogen, die können auch ungekämmt in den Zopf. Zopf muss sein, sonst müssen wir heute Abend Haare waschen. No way. Zähne? Werden in ca. einer Stunde in der KiTa noch mal geputzt. Ich notiere im Hirn “heute Abend extra gut putzen” und trage das Kind mit offener Jacke und Handschuhen im Gepäck die 500 Meter bis zu KiTa. Punktlandung!
  • Der Weg vom Spielplatz nach Hause zieht sich. Der Tag war schön und trubelig, aber auch anstrengend. Ich befürchte einen Abfall des Blutzuckers, welcher bei uns (also bei mir UND bei meiner Tochter) dazu führt zur quietschenden Diva zu werden. Die Brotdose ist leer, alle Notreserven gekillt. Sobald die Tür im Schloss ist, muss es schnell gehen. Packe ich jetzt für alle eine gesundes Essen auf den Tisch und fange an zu schnipseln, ist das Drama vorprogrammiert! Also gibt’s die Notlösung: Heißes Wasser über eingefrorene Nudeln und das Kind an den Tisch setzen. Durchatmen. Und dann erst das normale Programm abspulen! Katastrophe abgewendet!
  • Ich sag nur eins: In 10 Minuten kommt eine Freundin, Mama, ein Hausbesuch der Therapeutin. Eigentlich ist es allen schietepiepenegal, wie es bei uns aussieht. Aber ich kann es nicht lassen, ich schiebe Spielzeug auf große Haufen, räume den Esstisch halbwegs frei, schiebe die Schuhe im Flur auf einen Fleck und werfe einen skeptischen Blick ins Gäste-WC. Joooaaaaa. Das kann man so lassen. 😁

Ich sag ja, wir Mamas haben die agilen Sprints erfunden… 😉

Vorteile agiler Sprints für selbstständige Mamas

Strukturierte Arbeitsweise

Agile Sprints sind wie der geheime Waffenarsenal für einen organisierten Alltag. Du teilst deine Aufgaben in kurze, machbare Abschnitte – und schwupps, wirkt der Berg an To-Do’s etwas weniger abschreckend.

Fortschrittliche Flexibilität

Wir wissen doch alle, wie unberechenbar unser Mama-Leben ist. Die Kleinen haben ihre eigenen Pläne, und das ändert sich gefühlt minütlich. Agile Sprints sind da mega: Du behältst Flexibilität, kannst aber trotzdem sehen, was du erreichen kannst, wenn die Sterne mal günstig stehen.

Erfolg zum Greifen nah

Ein Sprint hat ein klares Ziel, und wenn du es erreichst, gibt’s einen kleinen Erfolgsrausch – auch wenn du nur eine E-Mail schreiben konntest, bevor das nächste “Maaaaamaaaaaa!” ertönt. Es sind die kleinen Siege, die zählen!

Agile Sprint-Ideen für deine Selbstständigkeit

Aber was wären für deinen Alltag als selbstständige Mama Beispiele für agile Sprints?

  1. Du hängst dich gerne bei der Erstellung eines Newsletters auf? Schaust dir die Formulierungen noch einmal an. Den Aufbau. Liest noch einmal alles durch um auch den letzten Rechtschreibfehler zu entdecken. Und schon wieder wird ein Newsletter doch nicht versandt oder mit großer Verspätung? Dann ist die Aufgabe “Informativer Newsletter erstellen in 1,5 Stunden” genau deine!
  2. Erstelle in einer Stunde vier Posts und plane sie ein.
  3. Erstelle eine Landing Page in einer Woche! Vorschlag: Technik-Sprint eine Stunde. Text-Sprint eine Stunde. Formatierungs-Sprint 2 Stunden.

Was sind keine guten Aktivitäten für agile Sprints? Dazu gehören administrative Aufgaben wie Buchhaltung, Rechnungserstellung etc. welche im ersten Wurf eine 100% Qualität bedürfen. Keiner erstellt eine Steuererklärung ein einem Schnelldurchgang um sie bei einem zweiten Durchgang zu verbessern. 🙄

Aber, halt mal! Es gibt auch ein paar Hürden…

Der Druck, immer zu rennen

Klingt bekannt? Agiles Arbeiten bedeutet, dass es immer vorwärtsgeht. Manchmal wünscht man sich, einfach mal kurz zu verschnaufen. Wir sind Mamas, wir haben viel auf dem Teller – da kann dieser permanente Sprint-Mantra ganz schön fordernd sein.

Team-Mangel

Agile Sprints sind super, wenn du ein Team hast. Alle arbeiten zusammen auf ein Ziel hin. Aber was, wenn du Einzelkämpferin bist? Da kann es manchmal einsam werden. Nicht jede von uns hat ein Team von Kollegen, mit denen sie Ideen teilen kann.

Die Kunst der Planung

Agile Sprints benötigen eine gute Planung im Voraus. Aber, mal ehrlich, wer von uns hat schon einen Stundenplan für die Woche, der nicht schon beim Frühstück über Bord geworfen wurde?

Fazit, liebe selbstständige Mamas:

Agile Sprints können dein Game-Changer sein, aber sie sind nicht für jede von uns gemacht. Findet euren eigenen Rhythmus! Mal Sprint, mal geht es gemächlicher voran – das Wichtigste ist, dass es zu euch und eurem Mama-Business-Style passt. Wenn du eh schon ein Board nutzt, dann probiere es direkt mal aus! Wer sagt, dass nur fancy Start-ups Spaß bei der Arbeit haben dürfen? Wir rocken das Mama-Agile-Game! 💪😊


Im Club der Prozessinnen hast du Zugang zu einem stetig wachsenden Pool von Methoden und Wissen. Im Club teilen wir nicht nur Erfahrungen, sondern entwickeln gemeinsam Strategien, um deine Prozesse zu optimieren. Durch Workbooks, Workshops, Online-Kurse und monatliche Treffen zur Retrospektive fördern wir einander auf dem Weg zum nachhaltigen Erfolg.

Beim Jonglieren von Familie, Kind und Business fallen dir immer mal wieder ein paar Bälle auf die Füße?

Kenne ich! Passiert!

Lerne von und mit mir dein Chaos zu beherrschen und bringe dein Business auf ein ganz neues Level!

Claudia Kamprolf
ProzessQueen

Kommentar verfassen